Idee und Inhalt meines Buches

"Jede entsprechend weit fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden" (Zitat von Arthur C. Clarke)


Diese Idee hat mich nicht mehr losgelassen bis ich schließlich damit begonnen habe ein Buch darüber zu schreiben. Es geht um virtuelle Welten, die so perfekt simuliert sind, dass sie von der realen Welt nicht mehr zu unterscheiden sind. Da in der virtuellen Welt alles möglich ist, gibt es in meinem Buch sowohl Zukunftstechnologie, wie sie in Science Fiction Romanen zu finden ist, als auch typische Fantasy Elemente wie Magie, Fabelwesen und Fantasiewelten.

In meinem Blog werde ich nicht nur über den Fortschritt meines Buches berichten, sondern auch allgemein zu SciFi und Fantasy Themen.

Gerne lasse ich mich hierbei von euch inspirieren.

Wer mag, kann mich gerne direkt kontaktieren: roy.ofinnigan@t-online.de

Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Nanobots



Diesmal habe ich ein Thema bei dem es sich um echte Science Fiction handelt. Bei der rasanten Entwicklung der Technologie begann ich schon befürchten, dass alles bereits Stand der Technik ist, wenn mein Buch herauskommt. Zum Glück sind Nano Roboter oder „Nanobots“ noch Zukunftsmusik. Noch nicht mal Prototypen gibt es. Aber in den Forschungslabors wird schon fleißig daran gearbeitet.
Große Hoffnungen werden zum Beispiel in sie gesetzt, um damit gezielt Krebsgeschwüre zu bekämpfen.

© Andreus | Dreamstime.com


Nanobots spielen in meinem Buch eine große Rolle. Es gibt sie in verschiedenen Größen von mikroskopisch klein, bis hin zu der Größe etwa einer Hummel. Eigentlich müssten die größeren eher „Microbots“ heißen aber der Einfachheit nenne ich sie alle Nanobots.
In meiner Geschichte können sie entweder einzeln oder zu Gruppen zusammengeschlossen eingesetzt werden. Natürlich kann ein einzelner Nanobot nur kleine Gegenstände bewegen aber zusammen können sie auch große und schwere Sachen handhaben. In hohen Stückzahlen eingesetzt, können sie entweder wie ein Schwarm agieren oder sich zu einer größeren Maschine zusammenfügen, die dann - je nach Wunsch - auch mechanische Aufgaben erledigen kann, wie zum Beispiel größere Gegenstände zu bewegen, Lasten zu transportieren oder etwas zusammenzubauen. Dafür sind sie mit einem Mikroimpulsantrieb ausgestattet, mit dem sie sich in alle Raumrichtungen, frei bewegen können. Oder anders ausgedrückt, sie können sowohl auf einer Ebene dahingleiten, als auch fliegen.

Einzeln werden sie meist eingesetzt, um Aufklärung zu betreiben, Arbeiten im Mikromechanischen Bereich oder in der Medizin durchzuführen, wie zum Beispiel für Mikrochirurgie oder für Diagnosezwecke. Beispielsweise gibt es sie als steuerbare Videokapsel, mit der man in einer Ader (auch der kleinsten) nach Verkalkungen oder Beschädigungen suchen kann.
Aber mit Aufklärung bzw. Diagnose allein geben sie sich nicht zufrieden. Deshalb sind die Mikrokapseln gleich mit entsprechenden Werkzeugen ausgestattet, um Verkalkungen zu entfernen.

Sie können auch beschädigtes Gewebe reparieren und Adern oder Schnittwunden wieder zusammenkleben. Das ist für meine Helden besonders praktisch, da sie dann, selbst nach einer größeren Verletzung, gleich wieder einsatzbereit sind. Es geht ja schließlich um „Technomagie“ und da darf ein bisschen Wunderheilung nicht fehlen.

© Nmiddle | Dreamstime.com

Gesteuert werden sie – ihr könnt es Euch vielleicht schon denken – natürlich mit Gedankenkraft. Was denn sonst?


Und da sie so flexibel sind können sie für fast alles eingesetzt werden. Es gibt nur ein Problem. Sie sind ziemlich teuer.
 
Mehr über Nanobots




blogtotal.de foxload.com Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de

1 Kommentar:

  1. Dann komme ich mal zum Gegenbesuch vom sci-fi-kult.com Blog, da mich das Thema üßerst beschäftigt.

    Was Nanobots angeht, so gehen Verschwörungstheoretiker ja bereits lange davon aus, dass sowas existiert. Stichwort Morgellons ... Hatte diese in diesem Beitrag erwähnt gehabt: http://sci-fi-kult.com/androiden-und-andere-menschen.htm

    Auf jeden Fall bin ich begeistert von deinem Blog und wünsche Dir viel Erfolg mit Deinem Buch!
    Grüße, Christoph

    AntwortenLöschen

Virtual Space Composition

Virtual Space Composition
© Agsandrew | Dreamstime.com