Idee und Inhalt meines Buches

"Jede entsprechend weit fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden" (Zitat von Arthur C. Clarke)


Diese Idee hat mich nicht mehr losgelassen bis ich schließlich damit begonnen habe ein Buch darüber zu schreiben. Es geht um virtuelle Welten, die so perfekt simuliert sind, dass sie von der realen Welt nicht mehr zu unterscheiden sind. Da in der virtuellen Welt alles möglich ist, gibt es in meinem Buch sowohl Zukunftstechnologie, wie sie in Science Fiction Romanen zu finden ist, als auch typische Fantasy Elemente wie Magie, Fabelwesen und Fantasiewelten.

In meinem Blog werde ich nicht nur über den Fortschritt meines Buches berichten, sondern auch allgemein zu SciFi und Fantasy Themen.

Gerne lasse ich mich hierbei von euch inspirieren.

Wer mag, kann mich gerne direkt kontaktieren: roy.ofinnigan@t-online.de

Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 21. März 2013

"Beam me up, Scotty!" - Nicht ganz


© Phil Saunders | Space Channel Ltd.




In meiner Blog Serie zu Reisen mit Überlichtgeschwindigkeit darf ein Post über Teleportation natürlich nicht fehlen. Damit meine ich das Beamen, wie es alle Science Fiction Fans von Star Trek bzw. Raumschiff Enterprise her kennen. Käpt’n Kirk und Co. Verwenden die Technologie, um mal schnell einen Abstecher zur Planetenoberfläche zu machen. Oder sie besuchen ihre Kollegen in einem anderen Raumschiff auf eine Tasse Kaffee.

Wie immer blogge ich nur über Technologien zu schreiben, die zumindest nicht im Widerspruch zu bestehenden physikalischen Theorien stehen. Deshalb muss ich leider all diejenigen enttäuschen, die sich das Beamen so vorstellen wir bei Star Trek. Obwohl die „Quantenteleportation“ in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht hat, wird das Blitzschnelle Fernübertragen von Materie nie möglich sein. 

Ich habe „Quantenteleportation“ bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil dabei genau genommen keine Teilchen übertragen werden, sondern nur Quantenzustände. Bisher ist es den Forschern lediglich gelungen durch eine ausgeklügelte Versuchsanordnung den Zustand eines Photons zu messen und dann auf ein praktisch beliebig weit entferntes anderes Photon zu übertragen. Zugegeben, quantentechnisch gesehen macht das keinen Unterschied. Es entsteht ein identisches Teilchen an einer anderen Stelle und quantenphysikalisch gesehen spielt es keine Rolle, wie es da hin gekommen ist. 

Auch möchte ich hiermit keinesfalls die außergewöhnlichen Leistungen der Forscher klein reden. Aber Photonen sind Überträger des Elektromagnetischen Feldes und keine Teilchen aus denen Materie besteht.

Um Materie zu „teleportieren“ müsste man den Quantenzustand eines Atoms bzw. der subatomaren Teilchen, aus denen das Atom besteht (Protonen, Neutronen und Elektronen), messen und übertragen. Das ist im Prinzip möglich, die Forscher sind davon allerdings noch weit entfernt. 

Einen echten Science Fiction Autor stört das aber nicht. Unsere Geschichten spielen sowieso in der Zukunft. Auch, wenn die manchmal sehr fern ist.

 

Für die Teleportation eines Menschen á la Star Trek muss man also mehr tun als nur den Quantenzustand eines Photons übertragen. Man muss die Quantenzustände Atom für Atom messen und auf identische Atome am Zielort übertragen. Leider geht das nur mit Lichtgeschwindigkeit. Wer es eilig hat, sollte also besser ein Wurmloch benutzen.

Wie dem auch sei, am Zielort entsteht eine identische Kopie des Menschen. Über die Doppelgänger von uns „gebeamten“ oder „teleportierten“ brauchen wir uns allerdings keine Sorgen zu machen. Die werden beim messen ihrer Quantenzustände automatisch zerstört.
Deshalb sollte man sich das mit dem Beamen vorher gründlich überlegen. Insbesondere, wenn man an so immaterielle Dinge wie zum Beispiel Seelen glaubt. Egal wie die Maschine zum Messen der Quantenzustände aussieht, eine Seele wird sie bestimmt nicht messen können. 




Links:





blogtotal.de foxload.com Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis RSS Verzeichnis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Virtual Space Composition

Virtual Space Composition
© Agsandrew | Dreamstime.com