Idee und Inhalt meines Buches

"Jede entsprechend weit fortgeschrittene Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden" (Zitat von Arthur C. Clarke)


Diese Idee hat mich nicht mehr losgelassen bis ich schließlich damit begonnen habe ein Buch darüber zu schreiben. Es geht um virtuelle Welten, die so perfekt simuliert sind, dass sie von der realen Welt nicht mehr zu unterscheiden sind. Da in der virtuellen Welt alles möglich ist, gibt es in meinem Buch sowohl Zukunftstechnologie, wie sie in Science Fiction Romanen zu finden ist, als auch typische Fantasy Elemente wie Magie, Fabelwesen und Fantasiewelten.

In meinem Blog werde ich nicht nur über den Fortschritt meines Buches berichten, sondern auch allgemein zu SciFi und Fantasy Themen.

Gerne lasse ich mich hierbei von euch inspirieren.

Wer mag, kann mich gerne direkt kontaktieren: roy.ofinnigan@t-online.de

Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 22. Juli 2020

Soziale Medien als Informationsquelle? Vergiss es!


© F Ratko Mava


Soziale Medien. Wir alle nutzen sie. Sie sind ja so praktisch, vielseitig, interessant, unterhaltsam – und brandgefährlich.

Letzteres mag für den Einen oder Anderen übertrieben klingen. Okay, können wir die Behauptung aber trotzdem erst mal so im Raum stehen lassen? Da wir alle unerschrockene aktive Nutzer derselben sind, kommt es auf ein paar Minuten mehr oder weniger nicht an, oder?

Erst einmal ist zu klären, warum nutzen wir die sozialen Medien überhaupt?

Weil wir durch sie Aufmerksamkeit bekommen. Seien wir ehrlich. Auf den sozialen Medien sammeln wir mit Likes, Klicks, Kommentaren und Freunden Anerkennung. Je nach Menge lässt sich damit Geld, manchmal richtig viel Geld verdienen. Bekanntes Beispiel sind Influencer.

Daran ist im Grunde nichts Schlechtes. Ich finde das okay, die kleinen und großen Eitelkeiten zu befriedigen.

Problematisch wird es, wenn man es mit der Aufmerksamkeit übertreibt. Als Thema muss da alles Mögliche herhalten. Besonders beliebt sind Verschwörungstheorien. Je abstruser umso besser. Hier ein aktuelles Beispiel: Das Covid-19 Virus wurde von Bill Gates geschaffen, damit jeder mit Totalüberwachungsnanobots zwangsgeimpft werden kann, weil die Illuminaten eine neue Weltordnung etablieren und das Bargeld abgeschafft werden soll. Verbreitet wird es von 5G Handymasten.

Ziemlicher Blödsinn nicht wahr? Lacht nicht! Manche Menschen glauben das tatsächlich! Die haben ihren gesunden Menschenverstand schon vor Jahren zum Teufel gejagt und sich tief in ihre selbstgeschaffenen Filterblasen eingegraben. Jeder Versuch, sie in die Mitte der Gesellschaft zurückzuführen, ist deshalb von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Welche der 7,8 Milliarden Wahrheiten wollte man ihnen auch anbieten? Außer ihrer Eigenen akzeptieren sie sowieso nichts anderes mehr.

Aber nicht nur Verschwörungstheorien sind sehr beliebt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Noch besser funktioniert es mit negativen Nachrichten, Verleumdung, Hass, Rassismus, Sexismus und so weiter. Die dadurch geweckte Aufmerksamkeit wird von einem erheblichen Prozentsatz der Teilnehmer benutzt, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, einzelne Leute zu diskreditieren oder sogar ganze Gruppen, Ethnien, Politiker, Parteien oder Religionsgemeinschaften zu diffamieren. Oft sitzen hinter solchen Nachrichten nicht einmal mehr Menschen, sondern entsprechend parametrisierte Bots, welche die Messages automatisch posten. Ein Einzelner hat da keine Chance sich zu wehren.

Nicht nur die Verbreiter solcher Posts haben schnell erkannt, wie man am effektivsten Aufmerksamkeit bekommt, sondern auch die tieflernenden, künstlich intelligente Algorithmen, die bei den sozialen Medien und Suchmaschinen die Reihenfolge der Beiträge sortieren. Deshalb spülen sie die oben genannten - ich nenne sie mal - niederträchtigen Nachrichten weiter nach oben als andere.

Ja gut, es war schon immer so, dass Medien wie Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen, etc. polarisiert haben. Keiner war wirklich neutral, sondern jeder hat versucht eine bestimmte Weltanschauung, Religion oder Politik zu fördern. Die einen mehr, die anderen weniger.

Aber immerhin werden dort die Nachrichten und Beiträge von Journalisten gepostet, die - zumindest zu einem gewissen Grad – der Neutralität und Sachlichkeit verpflichtet sind. Da stecken oft mühsame Recherchen dahinter und die Verfasser haben gelernt, welchen Quellen man vertrauen kann und wie man mit widersprüchlichen Informationen umgeht.
Außerdem gibt es neben der ethischen Verantwortung ein gesetzliches Regelwerk, dem selbst die Bildzeitung unterliegt. Auch die ist verpflichtet Gegendarstellungen zu drucken und tut es auch. Außerdem müssen Meinungen von Nachrichten klar getrennt werden. Und, was auch ganz wichtig ist, bei den traditionellen Medien gibt es einen Verantwortlichen, den man im Zweifelsfall zur Rechenschaft ziehen kann.

Bei den sozialen Medien gibt es das alles nicht. Jeder darf seine Ansichten als Meinung unreflektiert rausfurzen und selbst den größten Blödsinn weiterverbreiten. Viel zu viele tun das auch ohne darüber nachzudenken, ob sie sich gerade nicht mal wieder zum Fake News Superspreader machen.
Im wirklichen Leben kommt das natürlich auch vor aber unpassende Bemerkungen kommen in den allermeisten Fällen nicht über den Rand des Stammtisches hinaus.


Ich möchte an dieser Stelle nur ein Beispiel nennen. Ich nehme einen der berü+chtigsten Fake News Superspreader: Donald Trump. Da braucht man auch nichts weiter zu kommentieren.

2017- Donald Trump veracity - composite graph
RCraig09 / CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)


Fact-checkers from The Washington Post,[728] the Toronto Star,[729] and CNN[730] compiled data on "false or misleading claims" (orange background), and "false claims" (violet foreground), respectively.


Für unsere Bundesregierung ist das alles leider immer noch Neuland, in dem unsere Politiker mit fragwürdigen Strategien herumstümpern, um der Problematik Herr zu werden.
Beispielsweise wurde die Filterung von Hasskommentaren an die Plattformbetreiber delegiert. d.h., die Plattformbetreiber sind zu Erfüllungsgehilfen der Polizei verdonnert worden. Sogar die Algorithmen dafür müssen sie selbst entwickeln.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr mich das irritiert. Korrekt und im Sinne der Demokratie und Grundgesetz wäre es meiner Meinung nach gewesen, wenn die Bundesregierung den dafür geeigneten Algorithmus entwickelt und den Plattformen zur Verfügung und verpflichtenden Nutzung gestellt hätte. Alles andere ist intransparent, fragwürdig höchstwahrscheinlich nicht gesetzeskonform und öffnet willkürlicher Zensur von allen möglichen Interessenseiten Tür und Tor.

Anstatt den Fehler zu korrigieren plant unsere Regierung in diesem Sinne weiterzumachen:

Wie dem auch sei. Man kann soziale Medien für viele Dinge nutzen aber auf keinen Fall eignen sie sich als Informationsquelle. Natürlich gibt es dort tatsächlich die eine oder andere wahre Nachricht oder nützliche Information aber woher soll man wissen, welche der 7,8 Milliarden Wahrheiten die Richtige ist?
Realistisch gesehen ist die Chance, das winzige Körnchen Wahrheit oder fachlich korrekte Sachverhalt dort zu finden, viel zu gering, als dass es das Risiko lohnte Fake News aufzusitzen.
Lasst das lieber und hört auf Leute zu entfolgen deren Meinung euch nicht genehm ist. Man muss andere Meinungen und Ansichten nicht mögen aber man muss sich damit auseinandersetzen. Was passiert, wenn man es nicht tut erleben wir gerade an vielen Beispielen. Die Gesellschaft zurbricht und die einzelen Bruchstücke streben wie das Universum, von eine dunklen Energie getrieben, immer schneller davon.
 
Früher jedenfalls hatte man als Informationsquelle Bücher, Fachzeitschriften und Lexika, die aufwändig recherchiert und einer strengen Qualitätskontrolle unterlagen – und auch heute noch unterliegen. Gedruckte Informationen lassen sich übrigens viel schwieriger fälschen als online Informationen. Dort muss man nur ein paar Zeichen auf einer Webseite ändern und schon steht da ganz was anderes. Auch eBooks lassen sich auf allen eBook Readern gleichzeitig updaten, ohne dass jemand was merkt. Und wenn er es merkt, wie sollte er es denn nachvollziehen oder gar beweisen? Kaum jemand hat den Ausdruck eines Buches oder einer Webseite vom Vortag.

Echte wissenschaftliche Arbeit zeichnet sich übrigens dadurch aus, dass öffentlich überprüfbare Quellenangaben Pflicht sind. Wo die Quellenangaben fehlen, handelt es sich immer um Fake News. Nun gut, vielleicht nicht immer aber zu oft, als dass es irgendeiner Beachtung wert wäre.

Und außerdem:

Zitat eines weisen Facebook Nutzers

Also, wofür kann man soziale Medien benutzen?
Hm, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Hier ein paar Ideen:

- Werbung
- Selbstdarstellung
- Smalltalk
- Unterhaltung
- Mit der Familie und / oder Freunden in Kontakt bleiben

Ein guter Startpunkt als Informationsquelle ist u. A. Wikipedia.


Publicons:


foxload.com

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de


Blog Top Liste - by TopBlogs.de



Blogverzeichnis

Virtual Space Composition

Virtual Space Composition
© Agsandrew | Dreamstime.com